Verwahrentgelte

Hintergründe, Ursachen & Auswirkungen

Viele Anleger haben ein Tagesgeld-, Spar- oder Girokonto, auf dem zumindest ein Teil ihres Ersparten liegt. Denn auch wenn sie dort ihr Guthaben kaum vermehren können, gelten die Konten als sicherer Hafen für Sparer. Und das ist grundsätzlich auch weiterhin so.

Seit Juni 2014 liegt der EZB-Leitzins im Minusbereich, wodurch Banken Strafzinsen zahlen müssen, wenn sie Geld bei der EZB angelegt haben. Im September 2019 hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Verschärfung des Einlagensatzes auf aktuell -0,50 % beschlossen. Seither sind bundesweit alle Banken und Sparkassen noch einmal verstärkt gefordert, Lösungen für den Umgang mit kurzfristigen Anlagewünschen von Kunden zu finden.

Neue Verwahrentgelte – was hat uns dazu bewegt

Je länger diese Geldpolitik bestehen bleibt, desto schwieriger wird es für Banken, ihre Kunden vor der Weitergabe des Zinses zu verschonen. Aufgrund der weiterhin bestehenden Niedrigzinspolitik der EZB können wir es betriebswirtschaftlich nicht mehr verantworten, den Zins in vollem Umfang zu tragen. Ab dem 01.01.2021 erhebt die Volksbank Hohenlohe eG zumindest teilweise auch Verwahrentgelte auf Geldanlageprodukte und auf Girokonten. Die gute Nachricht: Bei uns bestimmen Sie den Zinssatz durch Ihren Finanzstatus selbst mit.

Die Höhe des Zinssatzes richtet sich nach dem individuellen Nutzungsverhalten. Dieser ermittelt sich durch das Verhältnis Ihrer Einlagen zu Ihrem Gesamtvolumen (Einlagen1 + Kredite1 + Depot2 + Finanzverbund2). Die Festsetzung des maßgeblichen Zinssatzes erfolgt jeweils zum Monatsultimo auf Basis des Nutzungsverhaltens des vergangenen Monats und gilt für einen Monat.

1 Monatsdurchschnittswert. 2 Stichtagswert zum Vormonat.

Hinweis: Zum Schutz unserer Kunden vor der generellen Zahlung eines Verwahrentgeltes räumen wir einen hohen Freibetrag für Einlagen bis 500.000 € pro Kunde ein.

Wir bieten zahlreiche Alternativen

Um die Zahlung eines solchen Entgeltes von vornherein zu vermeiden, setzten wir jetzt noch stärker auf unsere genossenschaftliche Beratung: also auf individuelle Anlagevorschläge, die gezielt auf Ihre Ziele und Wünsche einzahlen. Gerade in Zeiten von Niedrigzinsen besteht die Frage, welche Anlageform die Richtige ist. Mit Blick auf Girokonten und Tagesgeldanlagen kann es sich lohnen, das Geld anders zu investieren.

In Zusammenarbeit mit unseren Verbundpartnern bieten wir zahlreiche Möglichkeiten. Dabei geht es nicht nur um die Vermeidung von Verwahrentgelten, sondern um langfristige Anlagestrategien mit positiver Rendite. Vereinbaren Sie daher gerne einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.

Verständlich erklärt: Verwahrentgelte