Unsere Hintergründe stellen sich vor

Gebäude aus der Region Hohenlohe

Aus unserem Bereich für Privatkunden:

Schloss Neuenstein

Schloss Neuenstein
Schloss Neuenstein

Das Schloss Neuenstein steht in der Mitte der Stadt Neuenstein. Als Sitz der Adelslinie Hohenlohe- wurde es in Neuenstein erbaut. Heute beherbergt es ein Schlossmuseum und mit dem Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein das vom Land Baden-Würrtemberg betreute gemeinsame Hausarchiv des Hause Hohenlohe.
Im 41 Meter langen und über zehn Meter breiten Rittersaal finden zudem regelmäßig Konzerte im Rahmen des Hohenloher Kultursommers statt.
 

Stiftskirche Öhringen

Stiftskirche Öhringen
Stiftskirche Öhringen

Die evangelische Stiftskirche St. Peter und Paul ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Öhringen. Die spätgotische, dreischiffige Hallenkirche wurde von 1454 bis 1497 errichtet.

Aus unserem Bereich für Firmenkunden:

Rathaus Künzelsau

Rathaus Künzelsau
Rathaus in Künzelsau

1811 richtete der Staat das Oberamt Künzelsau ein. Künzelsau ist die Kreisstadt des Hohenlohekreises in Baden-Würrtemberg, wobei das dortige neue Rathaus eine wichtige Anlaufstelle ist.

Burg Amlishagen

Burg Amlishagen
Burg in Amlishagen

Die Burg Amlishagen ist eine Spornburg beim Dorf Amlishagen, ein Stadtteil von Gerabronn. Die Burg wurde im 13. Jahrhundert erbaut und erstmals 1253 erwähnt. Heute ist die Anlage in Privatbesitz und wird bewohnt. Sie kann von Ostern bis zum 31. Oktober an Wochenenden besichtigt werden.

Aus unserem Bereich für Online Angebote:

Burg Aschhausen

Burg Aschhausen
Burg in Aschhausen

Die Burg in Aschhausen ist eine Burg und ein späteres Schloss im Schöntaler Ortsteil Aschhausen. Ältester Teil des Schlosses ist der Bergfried, der im 13./ 14. Jahrhundert errichtet wurde. 1803 ging es an Johann Friedrich Karl Graf von Zeppelin über, dessen Nachfahren es bis heute besitzen.

Kloster Schöntal

Kloster Schöntal
Kloster Schöntal

Das Kloster Schöntal an der Jagst ist eine ehemalige Zisterzienserabtei aus dem 12. Jahrhundert mit einer kunstvollen Barockkirche. Die Klosteranlage bildet mit den umliegenden Wohnhäusern den Ortsteil Kloster Schöntal der Gemeinde Schöntal. Von 1810 bis 1975 beherbergte Kloster Schöntal das Evangelisch-theologische Seminar, eine evangelische Klosterschule. Heute werden die Gebäude von der katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart als Tagungshaus, als Waldschulheim für Schulen sowie als Rathaus der Gemeinde Schöntal genutzt.

Aus unserem Bereich für Mitglieder:

Rathaus Niederstetten

Rathaus Niederstetten
Rathaus in Niederstetten

Das Rathaus befindet sich in der Albert-Stammt-Straße, direkt im Herzen von Niederstetten. Direkt davor befindet sich der Rathausbrunnen. Dieser stellt die Sage des "Steidemer Männle" dar, eine Tafel am Rathaus weist auf die Sage hin.

Pfedelbacher Schloss

Pfedelbacher Schloss
Schloss in Pfedelbach

Das Renaissanceschloss im Pfedelbacher Ortskern wurde 1572 von Graf Eberhard von Hohenlohe-Waldenburg als Winterresidenz zu Schloss Waldenburg, wegen des milden Klimas, erbaut. Im Jahre 1962 hat die Gemeinde das von einem Graben umgebene ehemalige Wasserschloss erworben. Die prächtige Schlosskapelle wird gerne für Hochzeiten genutzt.

Aus unserem Bereich Wir für Sie:

Anhäuser Mauer

Anhäuser Mauer
Anhäuser Mauer

Die Anhäuser Mauer, steil aus einer grüne Wiese herausragend, ist der letzte obertägige Überrest einer Klosteranlage, die bis in die Mitte des 14. Jahrhunderts zurückreicht. Die Mauer ist ungefähr 20 m hoch und 10 m lang. Der Überrest ist der Teil einer nördlichen Seitenwand des gotischen Chors mit dem Ansatz der um 1480 gestifteten sog. Crailsheimer Kapelle.

Schlossgymnasium Künzelsau

Schlossgymnasium Künzelsau
Schlossgymnasium in Künzelsau

Das Schlossgymnasium Künzelsau ist eine recht ungewöhnliche Schule. Viele Besonderheiten machen es zu einem der interessantesten Gymnasien des Landes Baden-Würrtemberg. Es ist ein staatliches Aufbaugymnasium: In dieser Schule lernen und wohnen Schüler, die von ganz unterschiedlichen Schulen her kommen.