Im Interview mit unseren Auszubildenden:

Der Mensch im Mittelpunkt

Nachgefragt - was sind die Ziele und die Motivation bei unseren Auszubildenden: Regionalität, hochwertige Ausbildung, Kompetenz in der Kundenbetreuung und der Einsatz von moderner Technologie, werden häufig genannt.

Ausbildung bei uns bedeutet aber auch teamfähig und engagiert sein, immer mit dem Blick auf den Menschen im Mittelpunkt...

Lernen Sie hier zwei unserer Auszubildenden etwas näher kennen

Thomas Lessle

Thomas Lessle im Interview mit Sibille Warti, einer Kollegin aus der Marketingabteilung

Hallo Thomas,

bevor wir loslegen, ein paar Eckdaten zu dir. Du bist 19 Jahre alt und hast 2015 mit deiner Ausbildung zum Bankkaufmann mit Zusatzqualifikation zum Finanzassistent bei der Volksbank Hohenlohe eG begonnen und befindest dich demnach bereits im dritten Lehrjahr, richtig?

Ja.

 

Was gefällt dir besonders gut an der Ausbildung?

An meiner Ausbildung gefällt mir besonders gut, dass sie sehr abwechslungsreich gestaltet ist. Als Auszubildender durchläuft man alle Abteilungen und Dank des vernetzten Geschäftsgebiets kommt man in vielen Filialen vorbei und steht oft im Kundenkontakt. Außerdem arbeite ich täglich mit sehr netten und hilfsbereiten Kollegen zusammen.

 

Hört sich bereits jetzt schon sehr vielseitig an. Was für Abteilungen durchläufst du denn in der Bank?

Neben dem Servicebereich in den Haupt- und Geschäftsstellen sowie Beraterstellen gibt es noch viele weitere Abteilungen in der Bank: 

die Kreditabteilung, Wertpapierabteilung, Rechnungswesen, Marketing, Organisation und Controlling, Interne Revision, Poststelle, Zahlungsverkehr, Datenkontrolle und die Personalabteilung.

 

Gibt es Projekte die du oder dein Lehrjahr selbstständig erarbeiten darf bzw. verantwortlich seid?

Ja. Jedes Ausbildungsjahr bekommt ein eigenes Projekt zugeordnet welches es selbstständig ausarbeiten darf. Das diesjährige Projekt läuft unter dem Namen Digitalisierung

„Generation 4.0“. Wir arbeiten als Lehrjahr noch enger miteinander zusammen. Treffen uns regelmäßig und sammeln neue Ideen, welche wir dann in Form von Protokollen oder kurzen Vorträgen präsentieren müssen.

 

Wow, das hört sich nach viel Verantwortung an. Dann wünsche ich dir und deinem Lehrjahr viel Erfolg beim Sammeln von neuen Ideen und gutes Gelingen.

Nach zwei Jahren hast du bestimmt schon einiges erlebt, was waren/sind deine persönlichen Highlights in der Ausbildung?

Für mich persönlich gab es mehrere Highlights während meiner Ausbildungszeit.

Zu diesen gehört unter anderem die Azubifeier zu Beginn der Ausbildung.

Dort hatten wir die Gelegenheit uns untereinander besser kennenzulernen, und konnten somit zu einem Team zusammenwachsen.

 

Was hast du von der Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche bisher erfüllt?

Wider meiner Erwartungen war ich sehr überrascht, wie viele verschiedene und abwechslungsreiche Abteilungen die Bank bietet. Mein Wunsch nach netten Kollegen und lehrreichen Ausbildungsjahren hat sich für mich voll erfüllt.

 

Wie war dein Start in der Bank?

Seinen Anfang nahm es als wir uns in der Einführungswoche in Gerabronn kennenlernen konnten, und in die technischen und sozialen Kompetenzen der Bank eingewiesen wurden.

 

Wie unterstützt dich die Bank bei deiner Ausbildung?

Unterstützung erhalten wir vor allem durch unseren Ausbildungsleiter Herrn Holzinger.

Er steht uns bei allen Fragen und Problemen jederzeit zur Seite, und hilft uns somit in unserer Ausbildungszeit.

 

Würdest du die Ausbildung weiterempfehlen?

Für an der Bankenwelt interessierte Jugendliche die gerne im Umgang mit Menschen arbeiten, ist eine Bankausbildung die richtige Wahl.

 

Was denkst du, sollte man mitbringen, wenn man Spaß an der Ausbildung zum Bankkaufmann haben will?

Um als Bankkaufmann erfolgreich durchstarten zu können, sollte man ein gesundes   Selbstbewusstsein mitbringen. Spaß am Kundenkontakt und Freundlichkeit sind darüber hinaus wichtige Eigenschaften über die man verfügen sollte.

 

Wo siehst du dich in fünf Jahren?

Mein Ziel ist es nach meiner Ausbildung in der Beratung tätig zu sein, da ich den Kundenkontakt nicht missen möchte. Außerdem strebe ich eine Weiterbildung zum Bankfachwirt an, da es mich in meinem Berufsleben weiterbringen wird.

 

 

 

Jenny Linger

Jenny Linger im Interview mit Sibille Warti, einer Kollegin aus der Marketingabteilung

Hallo Jenny,

seit einem Jahr bist du nun Auszubildende bei der Volksbank Hohenlohe eG und befindest dich mittlerweile im zweiten Ausbildungsjahr. Ein Jahr in der Welt der Banken und Finanzen.

Was gefällt dir besonders gut an der Ausbildung?

Besonders gut gefällt mir der Kontakt mit den Kunden und die Abwechslung in der Ausbildung. Man durchläuft fast jede Abteilung der Bank und ist immer wieder in unterschiedlichen Geschäftsstellen eingesetzt, wodurch man auch mit vielen unterschiedlichen Kollegen zusammenarbeitet.

 

Was gibt es für Abteilungen bei der Bank?

Wir haben zum Beispiel die Abteilungen Marketing, Orga- und Controlling, Datenkontrolle, Anlagen-Marktfolge, Kredit-Marktfolge, eine Immobilienabteilung, eine Online-Banking-Abteilung, das Rechnungswesen, den Zahlungsverkehr und die Interne Revision.

 

Gibt es Projekte, die man selbstständig erarbeiten darf?

Im dritten Lehrjahr gibt es immer ein Azubi-Projekt, das das gesamte Lehrjahr gemeinsam erarbeitet. In den vergangenen Jahren war hierbei das Thema „Gewinnsparen“ vorgegeben. Dieses Jahr wird sich zum ersten Mal mit einem neuen Thema befasst, dem der Digitalisierung.

 

Die Digitalisierung nimmt seit einiger Zeit einen immer wichtigeren Stellenwert in der Banken- und Finanzwelt ein. Immer mehr Kunden nutzen die Onlineangebote der Banken oder erledigen Ihre Bankgeschäfte über die Banking-App. Einfach, bequem von unterwegs aus, 24 h möglich. Ein Projektthema das euch viel Raum für neue Ideen lässt. Klasse!

Was sind deine persönlichen Highlights in der Ausbildung?

Mein persönliches Highlight in der Ausbildung ist der Kontakt mit den anderen Auszubildenden und Kollegen. Es bilden sich auch privater Kontakt und private Freundschaften. Im Frühjahr waren wir zum Beispiel mit einigen Kollegen gemeinsam auf dem Frühlingsfest in Stuttgart.

 

Was hast du dir von der Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Ich habe mir von meiner Ausbildung erwartet, dass ich Verantwortung übernehmen darf und durch eigenverantwortliches Arbeiten über mich hinauswachsen kann, was sich bisher auch bestätigt hat.

 

Wie war dein Start in der Bank?

Die Ausbildung startete mit einer Einführungswoche, in der wir einander kennenlernen konnten und viele Informationen vermittelt bekamen. Auch in den folgenden Wochen gab es viele neue Eindrücke.

 

Wie unterstützt dich die Bank in deiner Ausbildung?

Die Bank unterstützt mich zum Beispiel durch Lehrgespräche zu den verschiedenen Themenbereichen und Beratungstrainings. Ebenfalls dadurch, dass ich immer auf die anderen Mitarbeiter zukommen kann, wenn ich Fragen habe. Außerdem ist unser Ausbilder immer ein Ansprechpartner, falls es mal Probleme geben sollte.

 

Würdest du die Ausbildung weiterempfehlen?

Ja, ich würde die Ausbildung an diejenige weiterempfehlen, die Spaß am Umgang mit Menschen haben und sich für Finanzen interessieren.

 

Wo siehst du dich in fünf Jahren?

Wo ich mich in fünf Jahren sehe, weiß ich noch nicht genau. Ich könnte mir gut vorstellen, weiterhin bei der Bank zu arbeiten, z.B. als Beraterin. Allerdings würde ich auch gerne einmal für eine Zeit ins Ausland gehen und habe noch die Möglichkeit eines Studiums im Hinterkopf.